Kamei - mehr zum Unternehmen

Der Name Kamei hört sich fernöstlich an. Tatsächlich handelt es sich um eine Wortverschmelzung, die auf den Firmengründer Karl Meier hinweist. 1952 gründete der Konstrukteur mit langjährigen Erfahrungen bei Volkswagen Kamei. In Wolfsburg fertigte seine Firma zunächst Polster und Zubehör für den Innenraum von Autos. Er entwickelte die weltweit erste Sicherheitskopfstütze. Um das Fahrverhalten des VW-Käfers zu verbessern erfand er den Spoiler. Viele weitere Innovationen hat Kamei seit den 1950er Jahren auf den Markt gebracht, die heute bei vielen Autos zur Standardausstattung gehören und sein Angebot erweitert. 1988 stellte die Firma Pkw-Fahrern eine Möglichkeit für zusätzlichen Stauraum vor, der den Benzinverbrauch nur wenig erhöht und sich gleichzeitig der Form des Autos anpasst. Die erste Kamei Dachbox, die Traveller Box, beeindruckte das Publikum der Automechanika Frankfurt. Sie setzte mit ihrem aerodynamischen Design neue Maßstäbe. Viele weitere Modelle folgten, für die das Unternehmen eine hohe Qualität "Made in Germany" verspricht. Rund 100 Mitarbeiter stellen heute Kamei Dachboxen und Trägersysteme, Karosserieteile und Elemente für die Innenausstattung wie Mittelarmlehnen oder Türschalen her.

In vielen unabhängigen Tests haben Kamei Dachboxen hinsichtlich der Sicherheit im Fahrbetrieb, dem Platzangebot, der Verarbeitung und der Einfachheit der Montage überzeugt. Die Modelle lassen sich per Komfort-Schiebe-Befestigungs-System oder mit dem ClickFix-Schnellbestigungssystem, der weltweit schnellsten Möglichkeit, eine Box auf dem Autodach anzubringen, sehr leicht montieren. Allen Kamei Dachboxen gemein ist ihre windschnittige Form. Zudem gibt der Hersteller auf alle Modelle sechs Jahre Garantie. Erfahren Sie mehr, was Kamei Dachboxen im Einzelnen unterscheidet.

Kamei Oyster

Kamei Oyster

Für ihre besonders gelungene Form zeichnete die Jury des German Design Award 2015 die Kamei Dachbox Oyster aus. Ihre klaren, modernen Linien passen sich optisch sehr gut an das Autodach an. Sie ist flach wie eine europäische Auster. Die Oyster ist das Premiummodell unter den Kamei Dachboxen und das, welches das höchste Ladegewicht trägt - 96 kg. Bei einer Länge von 206 cm und einer Breite von 95 cm können Sie in dieser Box Gepäck im Umfang von bis zu 450 Litern unterbringen. Wer sich für dieses Modell entscheidet, muss 21 kg auf sein Autodach heben können. Haben Sie dies geschafft, brauchen Sie nur den ClickFix-Befestigungshebel umklappen und die Box ist für die Fahrt gesichert. Das Schnellspann-System von Kamei hält die Box auf Nut-Trägerprofilen mit 11 bis 14 mm Nutbreite fest. Die Antirutschmatte und Zurrgurte im Inneren der Kamei Dachbox Oyster verhindern, dass die Ladung während der Reise verrutscht.

Für das Be- und Entladen können Sie den Deckel sowohl von links als auch von rechts öffnen. Das DuoLift-System erspart Ihnen mühselige Verrenkungen, um Sportausrüstung oder Taschen an der passenden Stelle unterzubringen. Vor Diebstahl ist diese Kamei Dachbox über eine Zentralverriegelung mit Sicherheits-Schließmechanismus geschützt.

Modell Volumen Maße [cm] Zuladung Gewicht Befestigung Farben Preis
Kamei Oyster 450 450 Liter 206 x 95 x 36 96 kg 21 kg Clickfix schwarz
silber
Preis anzeigen
Kamei Corvara S Modelle

Kamei Corvara S

Viele Eigenschaften der Oyster sind auch in der Dachbox Corvara S vereint. Ebenso stehen bei dieser Kamei Dachbox die gleichen beiden Farbausführungen zur Wahl. Im Unterschied zum Topmodell gibt es die Corvara S aber zum einen mit einem großzügigeren Ladevolumen von 475 Litern und zum anderen für einen Inhalt von 390 Litern.

Die Corvara S 475 können Sie nahezu so schwer wie die Oyster beladen. 94 kg sind maximal möglich. Gleichzeitig ist sie selbst 2 kg leichter als die Oyster. Mit 230 cm ist sie die längste der Kamei Dachboxen. Kein Extrem ist hingegen ihre Breite von 75 cm.

Die Corvara S 390 bringt 16 kg Eigengewicht mit. Reisegepäck und Sportausrüstung mit maximal 91 kg Gewicht verstauen Sie sicher in der Box, die um 40 cm kürzer ausfällt als ihre große Schwester. Kamei hat die beiden Corvara S im Juli 2014 auf den Markt gebracht. Sie passen gut zu den dynamischen Designs aktueller Pkw-Modelle.

Modell Volumen Maße [cm] Zuladung Gewicht Befestigung Farben Preis
Kamei Corvara S 390 390 Liter 190 x 75 x 43 75 kg 16 kg Clickfix schwarz
silber
Preis anzeigen
Kamei Corvara S 475 475 Liter 230 x 75 x 41 75 kg 19 kg Clickfix schwarz
silber
Preis anzeigen
Kamei 510

Kamei 510

Diese Kamei Dachbox können Sie genauso beidseitig öffnen und über eine Zentralverriegelung verschließen wie die Oyster und die Corvara S. Es gibt sie aber ausschließlich in schwarz-hochglänzend. Zudem bringen Sie die Kamei 510 über ein Komfort-Schiebe-System auf Ihrem Fahrzeug an. Haben Sie die 19 kg schwere Box auf das Dach gehoben, auf den Träger mit einem Profil von bis zu 83 mm geschoben und ausgerichtet, dann befestigen Sie die Box mit zwei 90 mm U-Bügeln. 510 Liter Fassungsvermögen stehen Ihnen dann für all das bereit, welches im Kofferraum keinen Platz gefunden hat. Die Kamei 510 gehört mit ihrer Länge von 200 cm und Breite von 90 cm zu den größeren Kamei Dachboxen. Sie ist bereit, 94 kg Gewicht zu tragen.

Modell Volumen Maße [cm] Zuladung Gewicht Befestigung Farben Preis
Kamei 510 510 Liter 200 x 90 x 44 75 kg 19 kg Clickfix schwarz Preis anzeigen
Kamei Delphin Modelle

Kamei Delphin

Die Delphin gehört zum unteren Preissegment bei Kamei, aber Sie können die Box genauso einfach wie die 510 montieren. Be- und Entladen ist allerdings nur von einer Seite möglich. Es gibt diese sportlich geformte Kamei Dachbox in silber-matt und schwarz-metallic und in zwei Größen.

In der Delphin 340 K ist Platz für eine Ladung von 340 Litern und einem Gewicht von 91 kg. Bei einer gleichen Breite von 75 cm aber mit 230 cm fast einen halben Meter länger ist die Delphin 470 K. Sie trägt 3 kg mehr Gewicht, ist dafür allerdings auch selbst 3 kg schwerer. Problemlos verstauen Sie in dieser Box 470 Liter Gepäck. Vor Diebstahl ist diese Kamei Dachbox mit einem 2-Schloss-System gesichert.

Modell Volumen Maße [cm] Zuladung Gewicht Befestigung Farben Preis
Kamei Delphin 340 340 Liter 190 x 75 x 40 75 kg 16 kg Clickfix schwarz
silber
Preis anzeigen
Kamei Delphin 470 470 Liter 230 x 75 x 40 75 kg 19 kg Clickfix schwarz
silber
Preis anzeigen
Kamei Husky Modelle

Kamei Husky

Sie verschließen auch zwei der Kamei Dachboxen der Serie Husky über Druckschlösser, die zusätzlich durch Abdeckklappen geschützt sind. Zu einem guten Preis-Leistungsverhältnis dieser Modelle trägt die Komfort-Schiebe-Befestigung bei. Vor dem Kauf einer Husky müssen Sie aber entscheiden, ob Sie die Box auf der rechten oder der linken Seite öffnen möchten.

Die Husky M und die Husky L sind die kleinsten und leichtesten Kamei Dachboxen. Wenn Sie nur 300 Liter unterbringen müssen, wird Ihnen die Husky M reichen. Sie ist 30 cm länger, gleichzeitig aber schmaler und flacher. 30 Liter mehr passen in die Husky L. Sie dürfen die Box mit 63 kg beladen. Das ist 1 kg weniger als bei der M. Wie ihr Name schon andeutet übertrumpft die Husky XXL ihre Schwestermodelle beim Ladevolumen deutlich. Sie schützt 510 Liter Zusatzgepäck vor Wind und Nässe, wenn es das Gewicht von 93 kg nicht überschreitet. Wie bei den teureren Kamei Dachboxen schließen Sie die XXL per Zentralverriegelung ab.

Modell Volumen Maße [cm] Zuladung Gewicht Befestigung Farben Preis
Kamei Husky M 300 Liter 220 x 60 x 36 50 kg 14 kg Clickfix schwarz
grau
Preis anzeigen
Kamei Husky L 330 Liter 190 x 75 x 38 50 kg 13 kg Clickfix schwarz
grau
Preis anzeigen
Kamei Husky XXL 510 Liter 200 x 90 x 44 75 kg 18 kg Clickfix schwarz
grau
Preis anzeigen

Welche Kamei Dachbox für mich?

Wie einfach soll es für Sie sein, eine Box zu montieren? Wie viel und was für Gepäck möchten Sie verstauen? Welche Box können Sie gemäß der Bedienungsanleitung Ihres Fahrzeugs auf dem Dach anbringen? Das sind die Fragen, die Ihnen dabei helfen festzustellen, ob eine der Kamei Dachboxen die richtige Wahl ist. Ob für rund 200 Euro oder rund 700 Euro, das GS-Siegel des TÜV Nord tragen alle der vorgestellten Modelle. Wenn Sie die Box ordnungsgemäß anbringen, beladen und angepasst fahren, kommen Sie sicher an Ihrem Ziel an.

Es gibt also insgesamt sehr viele Fragen zu stellen und zu beantworten, bevor man sich eine Dachbox von Kamei (oder eines anderen Herstellers) kauft - auf unserem Wissensportal finden Sie verschiedene Aspekte, die zu beachten sind. Schauen Sie sich einfach um und fragen Sie uns bei Bedarf.

Hat dir der Beitrag gefallen?

Wir würden uns sehr freuen, wenn du den Beitrag zum Thema "Kamei Dachboxen" gut bewertest, wenn er dir weitergeholfen oder gefallen hat. Wir geben uns große Mühe nützliche Funktionen für jeden, der Dachboxen sucht anzubieten, was viel Zeit und Geld kostet.

Das funktioniert ganz einfach. Auf der rechten Seite kannst du einen Daumen hoch oder einen Daumen runter für den aktuellen Beitrag geben! Es ist also spielend einfach!

Ein Like oder Share auf Facebook hilft uns ebenfalls weiter, um noch bekannter zu werden. Gleiches gilt für Twitter oder Google Plus. Wir freuen uns über jedes Feedback!

Hier kannst du die aktuelle Seite bewerten:

Die Seite "Kamei Dachboxen" wurde von 13 Besuchern bewertet. Durchschnittlich hat sie 4.62 von 5 Punkten bekommen! Und wie bewertest du die Seite? Gib uns einen Daumen hoch bzw. runter!

Beliebte Dachboxen

Der Testsieger

Thule Motion XL 800

Thule Motion XL 800
Gut & sehr günstig

Menabo Mania 320

Menabo Mania 320
Der Bestseller

Thule Motion Sport 600

Thule Motion Sport 600
Groß & günstig
Beliebt & Hilfreich

Die Thule Motion 600 ist aktuell die beliebteste Dachbox unter unseren Besuchern. Preis/Leistungsverhältnis stimmen, gleiches kann man vom Platz sagen!

Zur Thule Motion 600

Schließen